Kontakt
Mund

Nüchternheit vor der OP

Bei der Narkose wird Ihr Bewusstsein vorübergehend ausgeschaltet. Damit verbunden ist der Ausfall wichtiger Reflexe wie z. B. Atemreflex, Würgereflex, Hustenreflex. Um eine Aspiration, also das Eindringen von Mageninhalt in die Atemwege zu vermeiden, ist es wichtig, dass der Magen leer ist.

Was heißt eigentlich …?

Zum MKG-Glossar »

Die Deutsche Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin sowie der Berufsverband Deutscher Anästhesisten empfehlen in ihren Leitlinien Folgendes:

  • Es ist erlaubt, bis sechs Stunden vor der Narkose-Einleitung eine Kleinigkeit zu essen und zu trinken (z. B. eine Scheibe Weißbrot mit Marmelade und ein Glas Milch).
  • Notwendige Medikamente können bis kurz vor Narkosebeginn mit einem kleinen Schluck Wasser eingenommen werden.
  • Im Allgemeinen wird empfohlen, sechs Stunden vor der Operation auch das Rauchen zu unterlassen, da durch die Nikotinaufnahme die Magensäure-Produktion angeregt wird. Dementsprechend gilt der Magen durch die Füllung mit saurem Magensaft nicht mehr als leer.
  • Auch auf Kaugummis und Bonbons muss sechs Stunden vor der Narkose verzichtet werden.

Selbstverständlich klären wir Sie im Vorfeld eines Eingriffs umfassend auf. Bei Fragen zögern Sie nicht, uns anzusprechen.

Navigation

089-99720001